Jesus ist ein Freund der Armen! Und Du?

Es begann alles 1991. Der Pfarrer der katholischen Pfarrgemeinde “Guter Hirt” initiierte die “Suppenküche”, aus der dann der “Soziale Mittagstisch” wurde. Jesus Nachfolge bedeutete ihm und seinen Mitstreitern - allen voran Diakon Wilfried Otto - Hilfe vor Ort für die Armen und Bedürftigen.

So bietet der “Soziale Mittagstisch” der Gemeinde “Guter Hirt” jeden Mittag eine aus Lebensmittelspenden bereitete warme Mahlzeit an. Das Angebot richtet sich an sozial schwache Menschen, Obdachlose, Durchreisende und Suchtkranke. Grundlegendes Ziel ist es, jeden einzelnen anzunehmen, in die Tischgemeinschaft zu integrieren. Für jeden Gast besteht zudem die Möglichkeit der ehrenamtlichen und freiwilligen Mitarbeit.

Es zeigte sich bald, dass die gesamtgesellschaftlichen Veränderungen bedingt durch die zunehmend negativen Begleiterscheinungen  von Globalisierung und immer mehr liberalisierter Marktwirtschaft auch vor Hildesheim nicht Halt machten. Armut und Bedürftigkeit nahmen auch in Hildesheim und Umgebung zu, so dass viel umfassendere Hilfe und Unterstützung notwendig wurde. Einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten des “Sozialen Mittagstisches” gibt die nachstehende Graphik. Um die vielfältigen Hilfen und Unterstützungen für eine ständig steigende Zahl von Bedürftigen auch in Zukunft bewältigen zu können, wurde der “Trägerverein Sozialer Mittagstisch” gegründet. Zur Zeit hat dieser Verein 91 Mitglieder, die mit ihren Mitgliedsbeiträgen einen Teil der Arbeit finanzieren. Daneben ist man nach wie vor auf vielfältige Spenden angewiesen. 


Die St.-Augustinus-Schule unterhält seit Jahren Kontakt zur Pfarrgemeinde “Guter Hirt” und versucht mit ihren Mitteln den “Sozialen Mittagsttisch” zu unterstützen. So hat eine Projektgruppe unter der Leitung von Friederike Rohde in der Adventszeit 2005 Lebensmittel, Haushalt- und Körperpflegeartikel sowie Süßigkeiten in der Schule bei den Mitschülern gesammelt.

Diakon Otto als Leiter des “Sozialen Mittagstisches” übernimmt dankend die Spende der Projektgruppe.

Kurz vor Heilig Abend  war dann die Schülergruppe vor Ort tätig. Man packte eifrig die Weihnachtstüten und richtete die Räumlichkeiten her für die grosse Weihnachtsfeier am Heiligen Abend, denn schließlich wurden über 400 Gäste erwartet.